Evangelische Jugend Pfalz in der Metropolregion

04. März 2018

5 Projekte aus der Evangelischen Jugend Pfalz ausgezeichnet

In Mainz wurden am Freitag, den 02. März die Preisträger des Jugend-Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz 2017 „Sich einmischen – was bewegen“ geehrt

„Liebenswert, Lobenswert und eine Bereicherung für unsere Gesellschaft“, so beschreibt die geschäftsführende Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Katarina Barley, die Projekte, die am 2. März 2018 in der Staatskanzlei im Rahmen des Jugend-Engagement-Wettbewerb RLP prämiert wurden.

„Demokratie lebt davon, dass alle mitmachen. Deswegen kommt dem Engagement junger Menschen für Politik und Gesellschaft eine wichtige Bedeutung zu. Es ist beeindruckend, wie motiviert und zielgerichtet die Preisträgerinnen und Preisträger ihre Projekte auf die Schiene gesetzt haben und auch weiterverfolgen“, so die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Die Evangelische Jugend der Pfalz war auch dieses Jahr stark vertreten. Fünf Projekte aus der Region waren im Wettbewerb „Sich einmischen – was bewegen“ unter den Preisträgern:

Die CVJM Scouts aus Otterberg lernen voneinander, die Älteren übernehmen Verantwortung für die Jüngeren, Respekt und Vielfalt sind für Scouts handlungsleitend, Umweltschutz und Erfahrungen in der Natur sind zentrale Themen.

Hinter dem Projekt Jungscharcamp, organisiert und durchgeführt vom CVJM Katzweiler, Mehlbach, Hirschhorn e.V. findet sich ein Zeltlager voller Spiel-, Lern- und Sportaktivitäten, die den Erwerb von Sozialkompetenzen an erste Stelle setzt.

Die Freizeitenarbeit des Landesjugendpfarramts bewarb sich mit dem neuen Projekt „Auf Tour für Frieden – kostenlos aber nicht umsonst“. Ehrenamtliche beschäftigen sich auf der „Null Euro Freizeit“ mit den Themen Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung.

Beim MAF 2017 „Demokratie gewinnt – Evangelische Jugend der Pfalz – eine Werkstatt der Demokratie“ wurde in Vorträgen und Workshops Demokratiebildung praktiziert. Highlight des Projekts war die Diskussion mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer zum Thema.

Das „Ubuhlobo“ – Freundschaftsprojekt aus Steinfeld ist ein häufiger Vertreter im Wettbewerb. In diesem Jahr wird ein Besuch von sechs Jugendlichen aus Südafrika in Landau unterstützt.